Montag, 26. März 2012

Pilgerfahrt Teil zwei....

Und ich hab nicht nur geschwatzt, gegessen, getrunken, nicht geschlafen sondern noch ein wenig mehr genäht. :-D

Einmal Halima aus absoluten Lieblingsstöffchen in Grösse 122/128. Der Schnitt fällt echt klein aus.Und ich hab mich gefreut wie blöd, dass das Muster am Rücken beim Schlitz millimetergenau aufeinander passt. So etwas ist mir ja noch nie passiert. War zwar Zufall, hat mich aber trotzdem glücklich gemacht. Der süsse Schirm ist aus Holland. Er ist ein Geschenk von meiner Lieblingsholländerin Andrea und Mathilda wollte ihn heute gar nicht mehr aus der Hand legen. 



Ausserdem ist noch ein Sachenfinderröckchen fertig geworden. Das passende Shirt ist heute im Laufe des Tages fertig geworden. Gestern musste ich erst mal den verpassten Schlaf nachholen. :-D




Ein Teilchen fehlt noch. Das hat Mathilda heute aber zur Einweihung gleich mal im Kindergarten vergessen. Dann kann es sich gleich mal dran gewöhnen. Das passiert nämlich öfters. *ggg*

Ganz liebe Grüsse,
Bärbel

Schnitte: Dawanda, Farbenmix und Oktober
Stickdatei: Huups




Pilgerfahrt....

Endlich war es wieder einmal soweit. 15 nähinfizierte Mütter haben sich auf Pilgerfahrt in Kloster gemacht. Am Freitag ginge los bis Sonntag Nachmittag. Es sind insgesamt über 100 Teile entstanden. Ich war echt platt. Eines schöner als das andere! Und die Stimmung war mal wieder sensationell. Es hat so viel Spass gemacht. Schon die Fahrt war richtig lustig und gesellig! 

Eigentlich wollte ich ja eine Puppe nähen. Aber leider ist das Paket mit dem Puppenzubehör nicht rechtzeitig angekommen. Also musste ich am Donnerstagabend noch spontan überlegen was ich nähen möchte. Ich hab mich für Sommersachen entschieden. Da es jetzt warm wird brauchen wir das am Dringendsten. Heim gekommen bin ich dann mit einem Stapel T-Shirts, einem Kleidchen, einem Jäckchen und einem Söckchen. 

Hier mal die ersten Bilder. Das Model für die Kleidchen ist leider noch nicht vom Kindergarten zurück. Deshalb folgt der Rest später.

Für Bastian 

Für Mathilda





Ausserdem bin ich so etwas von müde! Ich hab eindeutig zu wenig geschlafen die letzten Tage. :-D
So eine besinnliche Pilgerfahrt ins Kloster ist einfach schon anstrengend! Ich glaube ich mache jetzt das hier:


Ich wünsche euch einen schönen Start in die Woche und vor allem ganz viel Sonne!

Liebe Grüsse,
Bärbel


Schnitte: Oktober und Xater
Stickdateien: Kleiner Himmel, Huups, Kunterbuntdesign
Stoffe: Hilco und Stenzo


Montag, 19. März 2012

Narkoleptisches Werkeln und Puppennähen intensiv....

Nachdem mich die Frühjahrsmüdigkeit vor zwei Wochen hinterrücks und arglistig angefallen hat hab ich irgendwie außer Schlafen und kleinere Basteleien und Häkeleien nichts mehr geschafft. Ich habe weder genäht, noch geblöggert, noch meine tägliche Blogrunde gedreht. Hab ja schon ein ganz schlechtes Gewissen dass ich so wenig kommentiert habe.
Ich hatte ja schon Bedenken ob ich an Narkolepsie leide. :-) Nachdem ich mir die letzten Jahre das Schlafen ja aktiv abgewöhnt habe hat sich mein Körper den verpassten Schlaf die letzten zwei Wochen zurückerobert!
Ich hab zwar immer mal wieder Anlauf genommen aber nichts Grosses geschafft. Meine Bommelborten hab ich in einen Käfig verbannt und lasse sie von zwei Vögelchen bewachen. Und mehrere Banju Tops, Unterhosen und Täschchen sind fertig geworden. Das wars dann aber auch.

Dafür hab ich mir mal endlich wieder die Zeit genommen und habe meine englischen und amerikanischen Näh- und DIY Zeitschriften auf dem Ipädle gelesen. Meine To Sew Liste ist jetzt länger als Mathildas Wunschzettel. Und das will schon etwas heissen. :-)

Am Wochenende durfte ich dann in der Nähe von Freiburg an einem Puppennähworkshop von Juliane teilnehmen. 
Und ich kann euch sagen, Puppennähen ist weder leicht noch einfach sondern eine Kunst für sich die ganz viel Konzentration, Fachwissen und Kraft braucht. Juliane ist eine ganz tolle und sehr strenge Lehrerin mit einem Wahnsinns Fundus an Fachwissen und Erfahrung und ganz viel Liebe zum Puppenmachen und zum Detail. Es war echt anstrengen. So viel Wissen aufnehmen innerhalb von nur zwei Tagen und gleichzeitig eine Puppe zu fertigen war nicht so einfach wie ich das mir gedacht hatte. 
Es war auch toll das in einer Gruppe von ganz netten Frauen zu machen und zu sehen wie unterschiedlich die Puppen von Schritt zu Schritt geworden sind. Die Puppensind aus Stoff mit Schafwolle gestopft und die Haare sind aus Mohairwolle gehäkelt. 

Und da das Gebiet in dem der Kurs stattfand am Sonntag evakuiert wurde hat uns Ursula Asyl gegeben. Das war wirklich super nett von ihr und sie war eine richtig tolle Gastgeberin. Nochmal vielen, vielen Dank! Das Haarspängchen von Emelie habe ich übrigens bei ihr gekauft. GsD bin ich momentan am Stofffasten. Sonst weiss ich nicht wie viele Meter Stoff ich heim geschleppt hätte. *ggg*

Mathilda war dann gestern Abend richtig glücklich und legt sie nicht mehr aus den Händen. Es ist schon etwas anderes ob man dem Kind eine gekaufte oder eine selbst gemachte Puppe schenkt. Mathilda liebt ihre Emelie auf jene Fall heiss und innig und der Bruder möchte glaube ich auch eine haben. Er hat es auf jeden Fall schwer auf Emelie abgesehen. 


Am Wochenende werde ich Kloster Bastians Puppe nähen und bin mal gespannt wie gut ich alleine zurecht komme. 

Ich hoffe, dass ich habe mein Tief überwunden habe und wieder zu mehr kommen werde.  Da am Wochenende die ganze Küche rausgerissen wurde und ich für die nächsten drei bis vier Monate ohne Küche bin habe ich ja einen Raum weniger zu putzen. *ggg* Wir machen jetzt Essenstechnisch Campingurlaub zu Hause. Also werde ich ja auch mehr Zeit zum Werkeln haben. *ggg*

Ganz liebe Grüsse und eine kreative Woche wünscht euch

Bärbel




Dienstag, 6. März 2012

Eine Hippie Hose.....


Mathilda hat sich eine Hose mit bunten Schmetterlingen gewünscht. Also bin ich dem Wunsch nachgekommen und habe eine alte Jeans geopfert und eine neue fürs Tochterkind daraus genäht. Sehr reichlich betüddelt. Ganz entgegen meinem neuen Vorsatz. Eigentlich wollte ich nur noch unbetüddelte Hosen nähen damit sie besser zu kombinieren sind. Dieses Mal habe ich es also umgekehrt gemacht. Die Hose ist bunt. Dafür ist das passende Shirt unbetüddelt. Ich glaub ich stick noch einen kleinen Schmetterling aufs Oberteil. Das war es dann aber schon. 
Die Herzchenjacke habe ich ja schon im Winter genäht. Sie passt aber gut zum Shirt und der Hose. 

Bei der Hose konnte ich die den Saum, die hinteren Hosentaschen und die Gürtelschlaufen übernehmen. Der Bund ist aus dehnbarem Bündchen genäht. Nur den Knopf und zwei kurze Stücke vom Originalbund habe ich übernommen.  Sonst zieht sie die Hose sowieso nicht an. Eine passendes Bindeband aus Popeline habe ich auch noch dazu genäht. Die Taschen vorne habe ich mit selbst gehäkelter Bommelborte verziert und
die Taschen hinten mit roter Spitze. 


Liebe Grüsse,
Bärbel


Schnitte: Ottobre
Stoffe: alte Jeans, Hilco, Stenzo
Stickmuster: Huups